Riedbock

 

Redunca arundinum
Schulterhöhe: 80 – 90 cm oder 32-36 in.
Körpergewicht: 40-80 kg oder 80-176 lb.
Tragend: 71/2 bis 8 Monate
Zahl der Jungen: 1
Weibliche Tiere normalerweise ohne Hörner
Selten bis häufig vorkommend

Gewöhnlich lebt der Riedbock im Grasland und in den Talauen, wo er die Schilfbetten an bleibenden Gewässern bevorzugt. Er stößt einen schrillen Pfiff aus, wenn er aufgeschreckt wird, den man oft des Nachts hört. Löwen, wilde Hunde, Hyänen, Leoparden und Geparden jagen den Riedbock. Wenn sie mißtrauisch werden und sie die Gelegenheit haben, legen sich die Riedböcke flach auf den Boden. Sie bewegen sich wie schaukelnd vorwärts und halten von Zeit zu Zeit an, um sich nach dem Störenfried umzusehen. Ihr Schwanz ist beim Laufen sehr auffällig. Sie fressen während der frühen Morgenstunden und am späten Abend, während sie tagsüber im hohen Gras liegen. Im Okavango bevorzugen sie kleine Inseln in den Lagunen. Sie treten einzeln, paarweise und in kleinen Gruppen von 5 oder 6 Tieren auf. Nur die männlichen Tiere haben Hörner.